Aktuelles

Keine Sommersaison in Mörschied - Halbblut kommt erst in 2021

Karl-May-Freilichtbühne Mörschied verschiebt Sommer-Saison „Halbblut“ erst 2021

Die Freunde der Karl May-Geschichten stehen in diesem Jahr selber mitten in einem Abenteuer. Corona heißt der mächtige Gegner.
Schweren Herzens sehen sich die Verantwortlichen der Freilichtbühne Mörschied gezwungen, das für diesen Sommer geplante Stück „Halbblut“ nach dem gleichnamigen Roman von Karl May auf das nächste Jahr zu verschieben. Der allgemeine Lockdown und die erst kürzlich gelockerten scharfen Restriktionen haben Bühnenbau und Probenarbeit stark zurückgeworfen, so dass in diesem Jahr ein Indianer-Sommer mit dem neuen Spielstück „Halbblut“ ausfallen muss – erstmals seit 30 Jahren. Alle Helden und sogar die Banditen sind höchst traurig darüber.

„Halbblut“ verschoben auf Sommer 2021

Die Verantwortlichen der Freilichtbühne Mörschied setzen auf das Zusammenwirken von Vernunft und Verantwortungsbewusstsein aller Beteiligten und zeigen sich zuversichtlich, dass das pandemische Geschehen der letzten Monate Lerneffekte für die Zukunft mit sich bringt. „Wir geben für 2021 positive Rauchzeichen und werden „Halbblut“ im nächsten Jahr vom 26. Juni bis zum 01. August spielen“, so Alexander Klein, Marketingchef der Freilichtbühne und gleichzeitig auch einer der Hauptdarsteller.
Die Organisatoren wünschen sich für 2021 wieder einen Sommer mit Karl May, voller Normalität und Freude am Abenteuertheater unter freiem Himmel. Dann können auch im nächsten Jahr wieder viele Fans zur großzügig angelegten Wild-West-Bühne in das Hunsrückörtchen Mörschied pilgern.

Die Spielzeit 2021 wird wie gewohnt mit einem Premierenabend starten, und zwar Samstag, 26. Juni. Bewährt hat sich auch in den letzten Jahren das Angebot von zwei Freitag-Spielterminen – auch die werden innerhalb der insgesamt 6-wöchigen Spielzeit wieder angeboten: 23. und 30. Juli 2021. Die Abendvorstellungen samstags und freitags starten jeweils um 20:15 Uhr, die Sonntags-Vorstellungen um 15:00 Uhr. „Immer vorausgesetzt, dass die allgemeinen gesundheitlichen Umfeldbedingungen dies weiterhin möglich machen“, so der erste Vorsitzende Hans-Joachim Klein beim Vorstellen des Spielplans fürs kommende Jahr.

Ticket-Organisation und Vorverkauf

Bereits für „Halbblut“ 2020 gekaufte Tickets werden automatisch 1:1, also Tag-, Platz- und Preis-identisch auf die „Halbblut“-Saison 2021 umgebucht. Alexander Klein erklärt dies an einem Beispiel: „Wer z.B. eine Karte für die „Halbblut“-Premiere in diesem Jahr hat, der braucht eigentlich nichts zu tun. Denn per Buchungssystem von Ticket-Regional wird die Premierenkarte von diesem Jahr automatisch auf den gleichen Platz bei der Premiere im nächsten Jahr gebucht. Derjenige kann dann also die Geschichte um „Halbblut“ im nächsten Jahr bei der Premiere vom gleichen Platz aus mitverfolgen, den er sich für dieses Jahr ausgesucht hatte. Und so wird auch für alle weiteren, bislang schon gekauften Tickets verfahren.“ Für all diejenigen, die noch keine Tickets für „Halbblut“ haben, 2021 aber dabei sein wollen, ist ab sofort der Vorverkauf geöffnet. Die jeweiligen Buchungskapazitäten sind über das Online-Buchungssystem ersichtlich. Informationen unter www.karl-may-moerschied.de oder www.ticket-regional.de

Alternativen und Ausblicke

Ein Tipp für die Wartezeit: Vielleicht ist dies eine gute Gelegenheit, auf das Karl-May-Buch gleichen Titels oder auch auf das entsprechende Hörbuch zurückzugreifen.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für 2020 besteht allerdings: Aktuell suchen die Organisatoren nach Lösungen, um trotz allem in diesem Jahr noch für ihre Fans sichtbar zu werden. Auch „juckt“ es förmlich die passionierten Laien-Theaterspieler unter ihrem Zivil-Anzug, um endlich wieder Jagdhemd, Cowboystiefel und die „Schaffhoor“ – wie Winnetou-Darsteller Eric Nisius seine schwarze Indianer-Perücke scherzhaft nennt – überzustreifen. Mit großem Engagement wird aktuell geprüft, was für 2020 dennoch machbar wäre, und zwar immer unter dem Hauptaspekt „Sicherheit für die Gesundheit aller Beteiligten“. Es bleibt also spannend in Mörschieds Wildem Westen.

Keine Sommersaison in Mörschied - Halbblut kommt erst in 2021
Update zur Saison 2020

Liebe Freunde der Karl-May-Freilichtbühne Mörschied!

Mit einem weiteren Update informieren wir wie angekündigt zur aktuellen Lage. Diese Informationen richten wir an unsere treuen Fans, Festspiel-Besucher und Geschäftsfreunde, deren Gesundheit uns in diesen Zeiten ganz besonders am Herzen liegt. Unser weiteres Vorgehen ist geleitet von großer Verantwortung sowie auch von dem Befolgen offiziellen Vorgaben unserer Landesregierung.

Entschieden ist, dass die Saison, so wie geplant von 20.06. bis 26.07.2020 nicht stattfindet. Getragen wird dies von unserem Verantwortungsbewusstsein unseren Mitwirkenden gegenüber ebenso wie auch unseren Geschäftspartnern und Gästen.

Sollte sich die Lage entspannen, halten wir zurzeit die Option offen, im September eine 4-wöchige Spielzeit anzuzielen. Dies jedoch immer unter dem Aspekt des absoluten Gesundheitsschutzes und entsprechend den Vorgaben der Entscheidungen von Bund und Land!

Daher halten wir uns offen mit einer endgültigen Entscheidung bis zum 1.Juli zu warten um die Situation besser abschätzen zu können.

Ab dann ist auch die Umbuchung oder Rückgabe aller Tickets, über unseren Partner Ticket-Regional, möglich. Infos folgen.

Alle bereits gekauften Tickets und Gutscheine behalten ihre Gültigkeit bis Ende 2021.

Aktuell werden die Modalitäten zum Umtausch gesetzlich neu geregelt. Deshalb werden wir unseren Online-Vorverkauf Anfang Mai bis 1. Juli stoppen. Über das weitere Vorgehen werden wir zeitnah informieren.

Unterstützungsmöglichkeiten für den Verein Karl-May-Freilichtbühne Mörschied e.V. bieten der Fan-Shop, das Festhalten an Ticket- und Gutscheinkäufen sowie auch Spenden, für die entsprechend abzugsfähige Spendenbescheinigungen ausgestellt werden können.

Alle Indianer, Westmänner und sogar die Banditen bedanken sich im Voraus für die Treue und freuen sich, ihre Fans live oder auch als Facebook-Gruß begrüßen zu können. Bleiben Sie alle gesund!

Euer Team der Freilichtbühne Mörschied e.V.

Update zur Saison 2020
Statisten für Winnetou und Old Shatterhand: Karl-May-Freilichtbühne Mörschied hat Plätze frei

In diesem Jahr kann ein Jugendtraum wahr werden: die Karl-May-Freilichtbühne Mörschied sucht wieder Statisten, die gemeinsam mit Winnetou und Old Shatterhand auf der Bühne stehen! Ab Anfang Mai ist es wieder soweit: Proben-Start für die Saison 2020. Das Bühnenstück „Halbblut“, nach dem gleichnamigen Roman von Karl May, verspricht wieder Spannung, Spaß und Action.

Neben den bekannten Romanhelden Winnetou und Old Shatterhand, werden sich wieder Bösewichte und Indianerhäuptlinge auf der Bühne tummeln. Einen Hauch Exotik werden in diesem Jahr chinesische Eisenbahnarbeiter verbreiten, aber auch Siedler und unerschrockene Westmänner sollen dargestellt werden.

Statisten für Winnetou und Co.

Wie bereits im letzten Jahr, geht auch aktuell der Aufruf an alle Hobbydarsteller, Karl-May-Freunde oder solche, die sich in einer außergewöhnlichen Freizeitaktivität ausprobieren wollen. Gefragt sind Statisten und Kleindarsteller, die sich während des Stückes in die Kostüme der verschiedenen Personengruppen werfen wollen. Denn genau diese Personen sind in ihrer Gesamtheit ganz wichtige Bestandteile im Gesamtkunstwerk der Freilichtbühne. Sie beleben mit ihren Auftritten die einzelnen Szenen und sorgen für die passende Atmosphäre auf der Bühne, wenn die Hauptdarsteller ihre Rollen spielen. Sie tragen mit ihrem Mitwirken dazu bei, dass das Stück für den Zuschauer lebendig und bunt ist und zu einer bleibenden Erinnerung an einen schönen Sommertag bei der Freilichtbühne Mörschied wird. Kurz um: ohne Statisten und Komparsen ist das Freilichttheater nur halb so spannend.

Casting-Tag: 21. März, 10:00 bis 16:00 Uhr

Am 21. März sind alle Interessierten dazu eingeladen, sich gleich vor Ort zu bewerben: Freilichtbühne Mörschied, 55758 Mörschied – folgen Sie den Hinweisschildern Richtung Sportplatz. Das Regie- und Spielkomitee freut sich in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr auf möglichst viele Statistenanwärter. Innerhalb eines Castings werden schauspielerische Geschicklichkeit, Teamfähigkeit und Sportlichkeit getestet. Ein gutes Maß an Wetterfestigkeit sollte ebenso vorhanden sein. Kann einer reiten und scheut auch keine Schaukämpfe, sind dies sehr gute Voraussetzungen, den „Job“ zu bekommen. Spezielles Karl-May-Wissen ist nicht erforderlich, erleichtert jedoch sehr den thematischen Zugang zum Stück und zu den Rollen, die es gilt, darzustellen. Selbstverständlich sollte der künftige Komparse auch in der Proben- und Spielzeit, d.h. vom Anfang Mai bis Ende Juli in der Regel samstags und sonntags zeitlich verfügbar sein.

 

Das Besetzungs-Team der Freilichtbühne Mörschied e.V. freut sich auf viele interessante Meldungen für die Saison 2020. Voranmeldungen: alexander.klein@karl-may-moerschied.de, oder auch am Casting-Tag selbst. Weitere Informationen: www.karl-may-moerschied.de

Statisten für Winnetou und Old Shatterhand:  Karl-May-Freilichtbühne Mörschied hat Plätze frei
Hilfe für Arnd: 50 Mal die Chance gegen Leukämie 600 Euro für Leukämiehilfe gespendet – Typisierung
Im Bürgerhaus Aurora in Weiden wurde es eng: Viele Menschen zeigen Solidarität für den an Leukämie erkrankten Arnd. 50 Menschen gaben eine Speichelprobe ab und 600 Euro wurden in die Spendendosen gesteckt, bei der Typisierungsaktion, die Arnds Freunde und Bekannte der Freilichtbühne Mörschied e. V. mit der Stefan-Morsch-Stiftung organisierten.
Benny Engel aus dem Orga- Team der Freilichtbühne Mörschied freut sich: „Es war ein toller Tag. Danke an alle, die mitgeholfen haben, wie die Globusfiliale Idar-Oberstein für die Spende von Wienern und belegten Brötchen und den
Nahe Getränke Service für die Getränkespenden. Danke auch an Kathis Werkstatt für die Blumendeko und die vielen
Kuchenspender.“
Bereits mehrfach engagierten sich die Vereinsmitglieder für Leukämiekranke. Wer kann ist auch bereits registriert. Sandra Friedrich, die seit 2001 als Statistin und Bühnenhelferin bei den Karl-May-Festspielen dabei ist, hat die Gelegenheit in Weiden genutzt.
„Bisher war ich einfach noch nicht dazu gekommen, mich als Stammzellspender zu registrieren. Jetzt habe ich das nachgeholt, weil ich Arnd helfen will. Wenn nicht ihm, dann jemand anderem mit Leukämie“, erzählt die 29-Jährige.
Carolin Späth besucht die 13. Klasse am Gymnasium Heinzenwies in Idar-Oberstein. Sie hat bei ihren Freunden rundgefragt, wer mit ihr zur Typisierung kommt: „Meine Schwester ist im Verein. So habe ich von dem Aufruf erfahren. Ich habe in meiner Stufe rundgefragt, wer mit mir hinfahren möchte und habe gleich fünf Leute mitgebracht. Wir sind jetzt alle registriert.“
Thomas Müller, Frank Lempges und Marvin Scherf von den Karl May Freunden Pluwig e. V. sind nach Weiden gekommen: „Wir sind gut befreundet mit den Mörschiedern. Wir besuchen gegenseitig unsere Aufführungen. Die meisten bei uns sind schon als Stammzellspender registriert. Wir möchten Arnd und den Mörschiedern Solidarität zeigen.“
 
Bildunterzeile:
Die Vereinsmitglieder der Freilichtbühne Mörschied engagieren sich für
leukämiekranken Arnd und andere Patienten.

Foto: Stefan-Morsch-Stiftung/Annika Zimmer
 
Hilfe für Arnd: 50 Mal die Chance gegen Leukämie 600 Euro für Leukämiehilfe gespendet – Typisierung
Mehr laden